Spieinformationen
BSV Eintracht Mahlsdorf 3 (1) : (0) 0 Nordberliner SC 1.Herren

Ein freies Wochenende zum Erholen!

Mit etwas Verspätung kommt nun auch der Spielbericht zum Pokalspiel in der zweiten Runde des Berliner Pilsener Pokals. Die Nordberliner Mannen durften sich erneut auf die Reise zum Berlin-Liga-Konkurrenten aus Mahlsdorf machen, die den Nobsc einige Wochen zuvor 4:0 schlugen. Das Ergebnis spiegelte jedoch nicht den Spielverlauf wieder. 

So hatte der Nordberliner auch in diesem Spiel hochkarätige Chancen. So hatten Stahlberg und Fechner die erste Doppelchance des Spiels, konnten den Ball aus kürzester Distanz aber nicht im Tor unterbringen. "Und hast du Scheiße am Fuß, dann hast du Scheiße am Fuß", so trafen die Mahlsdorfer kurz darauf zur frühen 1:0 Führung. Auch der junge Rogoli traf für die Nordberliner das Tor nicht. Die Partie gestaltete sich weiterhin offen. Nach einem Einwurf bzw. nach einem Eckball besaßen die Hausherren gute Chancen, ebenso wie von der Aue, der nach einem Freistoß einen Kopfball auf das Tor donnerte, der nur mit einer Glanztat des Schlussmannes entschärft werden konnte. Auf der Gegenseite konnte sich aber auch Paul auszeichnen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Der zweite Abschnitt begann mit einem versuchten Fernschuss der Gäste, der jedoch weit über das Tor flog. Gefährlicher wurden nun die Hausherren, die sich zum Teil hochkarätige Torchancen erspielten. Der starke Paul oder das eigene Unvermögen sorgten für die anhaltende Beständigkeit des Ergebnisses. So musste der Nordberliner SC schon selber nachhelfen, verlor den Ball im Spielaufbau am eigenen Strafraum, sodass der anschließende Querpass locker eingeschoben werden konnte. Der Nordberliner stemmte sich weiter gegen die drohende Niederlage konnte aber durch das Öffnen der Defensive nicht jeden Konter unterbinden. So folgte das Unausweichliche und der dritte Treffer folgte, was gleichzeitig das Endergebnis darstellte.

Trotz couragierter Leistung konnte der Nordberliner SC das Spiel wiederum nicht für sich gestalten. Durch die Niederlage gegen Mahlsdorf erspielte sich der Nordberliner SC ein freies Wochenende, indem die Kräfte für die Liga gesammelt werden können.

MfG

m4RyO

Paul-Cakir,Wisniewski,Groß,Zimmet-v.d.Aue-Göhler,Burow-Fechner(Müller)-Stahlberg,Rogoli 

Torwart 25 Sebastian Paul
Mittelfeld 11 Enes Cakir
Abwehr 7 Niko Wisniewski
Abwehr 3 Tim Groß
Abwehr 13 Sebastian Zimmet
Mittelfeld 8 Frans von der Aue
Mittelfeld 5 Jonas Göhler
Mittelfeld 6 Benjamin Burrow
Mittelfeld 10 Lukas Fechner
Mittelfeld 29 Giovanni Rogoli
Stürmer 9 Sascha Stahlberg
Minute Raus Rein
63 Lukas Fechner Mario Müller
74 Giovanni Rogoli Kaan Özdemir
Bilder zum Spiel
Keine Bilder vom Spiel vorhanden

Melanchthonstr. 52 D, 12623 Berlin